Unter dem Titel „Additive Fertigung in OWL: Zukunftstechnologien im Fokus an der Universität Paderborn“ fand die Eröffnugnsveranstaltung des Paderborner Institut für additive Fertigung (PIAF) statt, dessen Ziel es war, Firmen mit und ohne Erfahrung im additiven Bereich untereinander zu vernetzen. AMendate gab einen Einblick in die bisherige Erfolgsgeschichte, die ihren wesentlichen Lauf mit der Forschungsarbeit und der Promotion von Dr. Thomas Reiher am Direct Manufacturing Research Center (DMRC) nahm, dem Vorläufer des PIAF.

Dr. Gereon Deppe zeigte dabei die Funktionen der Software und die Besonderheiten zu existierenden Softwarelösungen, sowie den Werdegang von den Anfängen an der Uni Paderborn bis hin zu der aktuellen Integration in den schwedischen Konzern Hexagon AB.

Die Pressemitteilung der Universität Paderborn gibt es HIER

(c) Universitaet Paderborn